Skip to content
März 14, 2011 / It's Kaddy

Après-Holiday-Blues

Was ist das eigentlich für ein Gefühl am letzten Abend des Urlaubs?

„Jetzt noch ’ne Woche, das wär perfekt“ ist oft der Gedanke, der die Runde macht und genau der verdient an dieser Stelle eine kleine Würdigung. Er ist der Beweis dafür, dass wir neben der Arbeit ein funktionierendes Leben haben, was es wert ist, gelebt zu werden. Würde uns dann wirklich jemand eine Woche im Anschluss gewähren, würde sie unseren Vorstellungen entsprechen? Würden wir am letzten Abend dann immernoch eine Woche mehr wünschen? Das sind vielleicht die besten unerfüllten Wünsche, denn sie wecken unsere Wertschätzung.

Dieses Mal hat mich mein Urlaub so überrascht. Ganz ohne Countdown im Kalender war er plötzlich da. Die Zeit war schön und schnell wurden die gemeinsamen freien Tage zum ganz normalen Trott. Was soll man auch mehr tun?

Genießen? Genießt man nicht jeden glücklichen Moment seines Lebens ohne ihn explizit zu genießen? Oder genießt man nur, wenn man sich sagt, dass man genießt? Jeder schöne Moment macht uns Freude und noch jahrelang erinnert man sich gerne daran. Viele Erlebnisse kamen unverhofft und man konnte sich nicht vorher sagen „genieße es bloß“.

Man kann die Zeit nicht anhalten und das ist auch ganz gut so. So können wir uns jeden Tag darauf freuen, heute vielleicht wieder eine Erinnerung fürs Leben zu erhaschen. In der Zwischenzeit wird uns bewusst, wie wertvoll diese besonderen Momente sind und die Vorfreude steigt.

Die Vorfreude auf meinen nächsten Urlaub kann ich schon ein wenig spüren.

Noch 126 Tage 😀

Advertisements
März 6, 2011 / It's Kaddy

Das Glück fiel heute vom Himmel

Auch wir waren an diesem sonnigen Sonntag draußen. Spontan ans Meer kommt doch immer gut.

Gut kommt auch, endlich am Strand anzukommen, zum Kofferraum zu gehen und zu merken, dass man neben der Speicherkarte, dem Bargeld und zu tanken auch noch die Schuhe des Kindes zu Hause vergessen hat.

Mit einem Buggy kommt man im Sand auch nicht so weit und ein Kleinkind hat auch andere Vorstellungen von einem Strandausflug als in der Karre zu sitzen. Nach einigem Gequengel also alles wieder ins Auto und zurück. Natürlich in den Stau 🙂

Da heute aber die Sonne so schön schien, machte das auch alles nichts. Es waren zwei schöne Autofahrten und eine lustige Zeit die wir immerhin zu Dritt verbringen konnten.

Zeit um glücklich zu sein, dass

– wir solche Tage unbeschwert und gesund erleben können
– vier verschiedene Jahreszeiten etwas wunderschönes sind
– vieles, wofür derzeit in anderen Ländern gekämpft wird, für uns selbstverständlich ist
– linke-Spur-Blockierer an so einem Tag meist schon das größte Ärgernis sind
– eine Woche Urlaub auf mich wartet!!!

Februar 28, 2011 / It's Kaddy

Heute schon einen Pudel gedisst?

Heute wurde ich mal wieder unfreiwillige Zuhörerin eines pikanten Telefonates in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Zur Freude des Bahnabteils war der Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung auf Lautsprecher uns allen zugeschaltet. An unserem Ende saßen zwei überkandidelte, junge Mädchen mit einem äußerst lauten Sprachorgan und schlechter Aussprache.

Die Mädels begrüßten ihren Anrufer mit einem aufgewecktem „Eh was willsu altah?“ „Ja man, was willsu eh?“.

Der Typ nahm Stellung „Eh nix ehh.. was willsu denn eh? Ich geh ka**en altah in deine Handtasche“

Da hätte ich echt aussteigen sollen!! Die nächsten Stationen musste ich zwangsweise mit anhören wie Gilliana Obszönitäten mit Cems Kopf vollzogen und Zelicia einen hässlichen Pudel krass gedisst hat.

Ich habe sehr wohl die Kreativität ihrer Sprachwahl beachtet und ihren Mut zur lauten Artikulation bemerkt. Das war aber auch echt schon alles. Die beiden haben mich zum Nachdenken gebracht.

Können Jugendliche eigentlich gar nicht mehr normal-deutsch miteinander sprechen? Ist das jetzt unkultiviert? Sind wir denen etwa so peinlich, wie die uns? Selbst kleine weiße Jungs sprechen, als hätten sie 3 Muttersprachen gleichzeitig gelernt.

Und wo sind die Themen geblieben? Es gibt scheinbar gar nichts mehr, wofür viele junge Leute sich gemeinsam begeistern können. Jedes Gespräch beginnt mit “ bin in der Bahn“ und endet mit „ich ruf dich gleich nochmal an“. Aber dazwischen wird nicht gesprochen. Man telefoniert nur noch, um nicht Nichts zu tun oder um nicht zu merken, dass man Nichts tut. Das sind wohl die nervigsten Ausläufer der vielen Handy-Flatrates.

Es scheint für viele der normale Vertreib des Alltages zu sein. Was für uns Inlineskating und Klönschnack war, ist heute Bahn fahren und gegenseitiges Beschimpfen am Telefon. Während uns die Eltern ermahnt haben, dass lange Telefonate teuer sind, fragt sich heute keiner mehr, ob er sich sein überflüssiges Gelaber und die Flatrate nicht sparen könnte.

Ich kann es nicht so recht begreifen, aber ich will darüber auch nicht traurig sein (das würde ja kein Ende finden). Viel mehr freue ich mich darüber, dass ich ein paar Jahre früher geboren bin, Deutsch sprechen kann und die Herrschaft über das Telefon immer einen hitzigen Streit mit der Schwester wert war.

 

PS. Ich brauchte nicht mal aufzublicken, um zu wissen, in welche Schublade ich die Mädels stecken kann. Einen kleinen Klischee-Bestätigungsblick habe ich mir allerdings gegönnt.

 

Februar 28, 2011 / It's Kaddy

That made my day

Februar 27, 2011 / It's Kaddy

Babydecken Preview

Samstag Nacht ist doch echt meine Lieblingszeit. Auch wenn ich mich immer noch mit meinem Schlafdefizit arrangieren muss. Die Motivation hat gesiegt und ich kann euch hier eine Vorschau auf meine erste Babydecke zeigen (mit meinem eigenen Stoff 😀 ).

Bilder lade ich hoch, sobald das Licht bessere Fotos erlaubt. Das schöne, indirekte Licht ist zu gemütlich und der geborgte Scheinwerfer von Vaddern überfordert meine Kamera dermaßen, dass da nichts Ordentliches bei rum gekommen ist.

Es hat jedenfalls total viel Spaß gemacht diese Decke zu nähen und ich habe wieder ganz viel gelernt, da ich vorher noch nie mit Vlies gearbeitet habe und Briefecken auch nur vom Bestaunen kannte. Es sieht echt viel schöner aus, als ich erwartet habe und hätte ich ein Baby, würde es nur noch da drauf liegen. Die nächsten Decken folgen bestimmt…

Nachtrag: Fotos gibt es nun hier.

Februar 24, 2011 / It's Kaddy

Anleitung für Kaddy’s Tasche

Ich war so fleißig die letzten Abende.

Hier kommt die Anleitug zur Schleifen-Tasche für alle, die sie gerne nähen möchten.

Anleitung für Kaddys Tasche

Ich halte mich heute kurz mit dem Text, denn ich bin furchtbar übermüdet. Mir fällt auch gar nicht mehr viel ein, außer:

Gute Nacht und viel Spaß damit!

Februar 20, 2011 / It's Kaddy

Die Schleifen-Tasche 2.0

Heute habe ich mir etwas Zeit gegönnt, die Tasche noch einmal zu nähen und jeden Schritt zu dokumentieren. Dieses Mal mit einem anderen Stoff und etwas kleiner als das Original. Ich werde euch in den nächsten Tagen hier eine Foto-Anleitung zur Verfügung stellen.

Schade, dass der Sonntag schon wieder vorbei ist. Ich könnte glatt noch das nächste Projekt in Angriff nehmen. Da morgen früh allerdings der Wecker klingelt, gehe ich dann doch lieber schlafen.

Gute Nacht.